Die Geschichte des Seniorenclubs

Der Seniorenclub des AWO-Ortsvereins in Mörfelden-Walldorf wurde 1981 gegründet. Anton Süss war damals als Vorstandsmitglied und Kassierer des Ortsvereins an der Gründung des Seniorenclubs beteiligt: Er schrieb zum 20-jährigen Jubiläum des Clubs (2001) einen Beitrag für das Programmheft. Wir finden, dass diese Festschrift den Seniorenclub besser beschreibt, als wir heutigen Funktionsträger es könnten:

"In den 70-er Jahren zeigten sich erste soziale Risse im westdeutschen Wirtschaftswunderland. Hunderttausende wurden arbeitslos. Als Folge der Arbeits- und Gesundheitsbelastungen der Aufbauzeit mussten zunehmend mehr frühinvalide Arbeitnehmer auf die Erwerbsunfähigkeitsrente gesetzt werden. Die Soldatenwitwen aus dem 2. Weltkrieg kamen nach und nach ins Rentenalter. Die Renten dieser vom Schicksal nicht begünstigten Menschen waren alles andere, als üppig. So kam vielerorts und auch hier in Mörfelden der Wunsch auf, in Selbstorganisation einen Seniorenclub zu gründen, um

  • Abwechslung ins Seniorendasein zu bringen und
  • auch mit kleineren Renten an den Freuden des Lebensabends teilzuhaben".

Anton Süss beschrieb in seinem Beitrag auch, wie die Unterstützung der Stadt gewonnen wurde. Dann aber folgen Ausführungen, die auch heute noch nachdenklich stimmen:

"Der Seniorenclub lief gut und auch ich wurde inzwischen 20 Jahre älter. Ich muss zugeben, dass ich früher recht gerne als Gast oder Helfer bei Clubveranstaltungen mitwirkte.

Doch dann kam die Zeit, wo ich selbst Rentner und dann auch Witwer wurde. Aber ich schlug jahrelang die Einladungen des AWO-Seniorenclubs aus, jetzt selbst, als Senior, teilzunehmen. Der Jugendlichkeitswahn hatte auch mich erfasst. Zu den Alten wollte ich noch lange nicht gehören. Das verschob ich auf später. Ich fühlte mich noch viel zu jung.

Dann aber machte mich das Club-Programm doch neugierig. Ich besuchte einige Clubnachmittage und erlebte, dass dort viel mehr geschieht, als  Oma's und Opa's Kaffeekränzchen.  Da werden fremde Kulturen, Persönlichkeiten und Werke der Musik-, Kultur-, Kunst- und Filmgeschichte, gesellschaftliche und politische  Zusammenhänge auf angenehme, meist humorvolle Weise vermittelt. Über allem steht aber das Gemeinschaftserlebnis.... Wir haben viel Spaß miteinander, machen gut vorbereitete Ausflüge. ... und das alles für wenig Geld."

Dann resümiert Anton Süss: "Zum Schluss will ich gestehen, dass ich mich geärgert habe - über mich selbst - weil ich nicht schon viel früher als Senior am AWO-Seniorenclub teilgenommen habe. Viele schöne Stunden  habe ich versäumt. Älter fühle ich mich durch meine Teilnahme am Club keineswegs, vielmehr ist die Lust an den interessanten Dingen des Lebens angereizt. Und dies hält m.E. den Kopf fit".

Anton Süss konnte dann doch noch ca. 20 Clubnachmittage erleben, bevor er plötzlich verstarb.

Von der Gründung an leiteten 10 Jahre lang das Ehepaar Irene und Karl Schulmeyer den Seniorenclub. Ihnen folgte Philipp Herzberger von 1990 bis 1995 zusammen mit Martha Fritz (1990 bis 1993) und Erna Kolmer (1993 bis 1999). Letztere leitete den Club von 1996 bis 1999 zusammen mit Helmut Boss. Danach leitete Franz Täubl zusammen mit den Helferinnen Gertrud Müller, Elfriede Knöss,und Marianne Schmidko den Club von 1999 bis 2005. In den Jahren 1999 bis 2001 gehörten auch Erna Schneiker und Karl Fahrbach zum Helferteam. Von 2006 bis 2011 leitete das Ehepaar Ursula und Werner Fromm den Club. Als Helferin wirkte Wilma Schulze mit.

Für den Übergang hat Franz Täubl vom 1. Januar 2012 bis 31. März 2013 erneut die Leitung übernommen.

Seit 1. April 2013 hat nun Georg Germann "das Ruder übernommen" und kann mit Gisela Feutner, Christa und Fritz Scheiber, Gunda und Willi Coutandin, Inge Beck und Gertrud Müller auf ein zuverlässiges Helferteam zurückgreifen.

Das Bürgerhaus in Mörfelden-Walldorf ist dem Seniorenclub eine liebgewonnene Heimstätte geworden. Die Hausmeister unterstützen den Club, wo immer ihre Hilfe erbeten wird. Reicht der Bürgertreff nicht mehr aus, um allen Besuchern des Clubs Platz zu bieten, wird der durch eine flexible Wand getrennte Clubraum 2 hinzugenommen.